CITESwoodID: Beschreibungen, Illustrationen, Identifikation und Abruf von Informationen

DELTA Home

H. G. Richter, K. Gembruch, G. Koch

Dalbergia retusa Hemsl., D. granadillo Pittier (Cocobolo) - CITES II

Nomenklatur. Familie: FABACEAE-FABOIDEAE. Weitere handelsrelevante Arten: Beide Arten werden als "Cocobolo" gehandelt und sind hinsichtlich Farbe, Gewicht und Makrostruktur nicht voneinander zu unterscheiden. Synonym(e): Dalbergia retusa: D. hypoleuca Pittier; D. lineata Pittier; D. pacifica Standley & Steyermark. Dalbergia granadillo: Amerimnon granadillo Standl. Weitere Handelsnamen: granadillo (GT, HN, MX, NI); ñambar, ñambar legítimo (CR, NI); tampizarán (MX); palo negro (HN); palisandro (CO); Nicaragua rosewood (GB);. Kurzzeichen nach DIN EN 13556: DLRT. Interner Code: COC.

CITES(EU) Schutzstatus. Geschützt unter Anhang II(B).

Geographische Verbreitung. Mexiko und Mittelamerika. Dalbergia retusa: N-Kolumbien bis SW-Guatemala Pazifikküste Mexiko's (Tabasco bis Nayarit).

Zuwachszonen, Farbe, Faserverlauf, etc. Zuwachszonengrenzen undeutlich bzw. nicht erkennbar. Kernholz braun bis gelb (gelb- bis orangebraun, tief rotbraun nachdunkelnd); mit Farbstreifen (dunkelbraun bis schwarz). Splintholz farblich deutlich vom Kernholz abgesetzt. Geruch des Holzes ausgeprägt (aromatisch süßlich wenn frisch angeschnitten). Holz schwer und hart (0.89 –1.0 –1.35 g/cm3). Oberfläche fettig. Wechseldrehwuchs schwach vorhanden, oder nicht vorhanden.

Laubholz oder Nadelholz. Gefäße (Poren) vorhanden (= Laubholz).

Gefäße (Poren). Holz zerstreutporig. Gefäße (Poren) ohne spezifische Anordnung; gruppiert; Porengruppen meist in kurzen (2–3 Zellen) radialen Reihen. Gefäße (Poren) mittel bis groß (80–320 µm); sehr wenige (3–6). Thyllen nicht vorhanden. Andere Inhalte in Kernholzgefäßen) vorhanden, oder nicht vorhanden (für den Fall, dass Splintholz und Kernholz nicht klar erkannt werden).

Axialparenchym (Speichergewebe). Axialparenchym vorhanden; nicht gebändert. Andere makroskopisch sichtbare Formen von Axialparenchym: diffus-zoniert (überwiegend diffus-zoniert in feinen kurzen tangentialen Bändchen).

Holzstrahlen (Markstrahlen). Holzstrahlen schmal. Große Holzstrahlen überwiegend unter 1mm hoch.

Stockwerkbau. Stockwerkbau vorhanden. Stockwerke regelmäßig (horizontal oder leicht schräg); Anzahl 5–6 je mm axial.

Physikalische und chemische Tests. Kernholz nicht fluoreszierend. Wässriger Extrakt fluoreszierend (blass grün); Farbe des wässrigen Extraktes gelb. Kernstoffe nicht auswaschbar in Kontakt mit Wasser. Alkoholextrakt fluoreszierend (leicht orange); Farbe des Alkoholextraktes farblos bis braun (dunkel kupferbraun). Schaumtest negativ. Splitter verbrennt formbeständig zu Asche; Farbe der Asche weiß bis grau. Hinsichtlich der physikalisch-chemischen Eigenschaften verhält sich Dalbergia granadillo gleich wie D. retusa; die beiden Arten können auch mit Hilfe dieser Merkmale nicht unterschieden werden.

Weitere Informationen. • coc.jpg. Für den Vergleich mit Dalbergia granadillo siehe nächstes Bild. • tam.jpg. Querschnitt ca. 10x. tangentiale Oberfläche (bunt), natürliche Größe. Dalbergia granadillo (Cocobolo, tampinzarán).


Die Interaktive Identifikation erlaubt Zugang zu Merkmalsliste, Bildern, kompletten und Kurzbeschreibungen, diagnostischen Beschreibungen, Unterschieden und Ähnlichkeiten zwischen Taxa, Listen von Taxa mit bestimmten Attributen, Zusammenfassungen von Attributen innerhalb von Taxongruppen, geographische Verbreitung.

Zitieren Sie diese Veröffentlichung als: ‘Richter, H.G., Gembruch, K., and Koch, G. 2014 onwards. CITESwoodID: descriptions, illustrations, identification, and information retrieval. In English, French, German, and Spanish. Version: 16th May 2014. delta-intkey.com’.

Inhalt