CITESwoodID: Beschreibungen, Illustrationen, Identifikation und Abruf von Informationen

DELTA Home

H. G. Richter, K. Gembruch, G. Koch

Dalbergia spp. Madagascar II (Palissandre de Madagascar) - CITES II

Nomenklatur. Familie: FABACEAE-FABOIDEAE. Weitere handelsrelevante Arten: Dalbergia greveana, D. perrieri, D. purpurascens, D. mollis, D. trichocarpa

. Kurzzeichen nach DIN EN 13556: keines. Interner Code: MPA II.

CITES(EU) Schutzstatus. Geschützt unter Anhang II(B). Ähnliche Hölzer: weitere Arten der Gattung Dalbergia .

Geographische Verbreitung. Madagaskar und andere Inseln. Überwiegend West-Madagascar.

Zuwachszonen, Farbe, Faserverlauf, etc. Zuwachszonengrenzen deutlich erkennbar (durch einreihigen, oft unterbrochenen Frühholzporenring markiert). Kernholz braun, rot, gelb, violett (variable je nach Art); mit Farbstreifen, oder ohne Farbstreifen. Splintholz farblich deutlich vom Kernholz abgesetzt. Geruch des Holzes ausgeprägt, oder nicht ausgeprägt oder fehlend. Holz schwer und hart (0.85–1.05 g/cm3). Wechseldrehwuchs vorhanden.

Laubholz oder Nadelholz. Gefäße (Poren) vorhanden (= Laubholz).

Gefäße (Poren). Holz halbringporig; Frühholzporenring einreihig. Gefäße (Poren) ohne spezifische Anordnung; gruppiert; Porengruppen meist in kurzen (2–3 Zellen) radialen Reihen. Gefäße (Poren) klein (Spätholz), oder groß (Frühholz); wenige. Thyllen nicht vorhanden. Andere Inhalte in Kernholzgefäßen) vorhanden, oder nicht vorhanden (für den Fall, dass Splintholz und Kernholz nicht klar erkannt werden).

Axialparenchym (Speichergewebe). Axialparenchym vorhanden; gebändert. Parenchymbänder nicht (nur) marginal (nur nahe der Zuwachszonengrenzen); schmal; ein netzartiges Muster bildend mit Holzstrahlen, oder deutlich breiter als Holzstrahlen. Andere makroskopisch sichtbare Formen von Axialparenchym: diffus-zoniert (kurze Ketten im Spätholz).

Holzstrahlen (Markstrahlen). Holzstrahlen schmal. Große Holzstrahlen überwiegend unter 1mm hoch.

Stockwerkbau. Stockwerkbau vorhanden. Stockwerke regelmäßig (horizontal oder leicht schräg), oder unregelmäßig; Anzahl 5–6 je mm axial.

Physikalische und chemische Tests. Kernholz fluoreszierend (Dalbergia greveana: schwach gelb), oder nicht fluoreszierend. Wässriger Extrakt nicht fluoreszierend (D. greveana); Farbe des wässrigen Extraktes farblos bis bräunlich. Alkoholextrakt nicht fluoreszierend (D. greveana); Farbe des Alkoholextraktes farblos bis braun, oder rot. Schaumtest positiv (D. greveana). Splitter verbrennt formbeständig zu Asche (Dalbergia greveana); Farbe der Asche weiß bis grau (Dalbergia greveana).

Weitere Informationen. • mpa_ii.jpg. Dalbergia humbertii.


Die Interaktive Identifikation erlaubt Zugang zu Merkmalsliste, Bildern, kompletten und Kurzbeschreibungen, diagnostischen Beschreibungen, Unterschieden und Ähnlichkeiten zwischen Taxa, Listen von Taxa mit bestimmten Attributen, Zusammenfassungen von Attributen innerhalb von Taxongruppen, geographische Verbreitung.

Zitieren Sie diese Veröffentlichung als: ‘Richter, H.G., Gembruch, K., and Koch, G. 2014 onwards. CITESwoodID: descriptions, illustrations, identification, and information retrieval. In English, French, German, and Spanish. Version: 16th May 2014. delta-intkey.com’.

Inhalt